Gartenhaus aus Holz mit Blumen und Gartenstuehlen

Außenanlage planen – Das musst du beachten

Nicht nur bei der Errichtung oder beim Umbau eines Hauses gibt es vieles zu beachten, sondern auch bei der Planung der Außenanlage. Wer einen Neubau errichtet, sollte auch die Gestaltung der Außenanlagen gleich mit planen, kann er doch so einen Teil der Arbeiten bereits während des Hausbaus mit erledigen lassen. Auch der Bauantrag muss bereits Informationen zur geplanten Außenfläche enthalten und unter anderem aufzeigen, wo die Garage inklusive Zufahrt, aber auch die Terrasse und ein eventuelles Gartenhäuschen errichtet werden sollen. In manchen Orten werden diese Informationen auch erfragt, um die Abwassergebühr durch Regen und anderen Niederschlag besser berechnen zu können.

Was ist eine Außenanlage eigentlich?

Nach Maßgabe der DIN 276 gehören sowohl Geländeflächen, befestigte Flächen, Baukonstruktionen, technische Anlagen, Einbauten, Wasserflächen sowie Pflanz- und Saatflächen zu den Außenanlagen. Unter befestigten Flächen sind unter anderem

  • Gepflasterte Wege zur Haustür,
  • Grundstückseinfahrten zur Garage respektive zum Carport,
  • Stellplätze,
  • Die Terrasse und
  • Befestigte Wege im Garten

zu verstehen.

Zu den Baukonstruktionen in Außenanlagen gehören beispielsweise:

  • Garagen/Carports,
  • Terrassen,
  • Gartenhäuschen,
  • Zäune
  • Fest montierte Spielgeräte (Schaukeln, Wippen, Rutschen, Spieltürme, Sandkästen).

Zu den technischen Anlagen werden beispielsweise Elektrokabel, Beleuchtungen, Teichpumpen, Außenkamine und gemauerte Grills gezählt.
Ist im Garten ein Teich angelegt worden oder angedacht, gehört auch dieser zu den Außenanlagen. Gleiches gilt für Pflanz- und Saatflächen, die fast überall Teil des Gartens sein dürften, sei es nun in Form von Blumenbeeten oder -rabatten, verschiedenen Obst-, Laub- und Nadelbäumen, aber auch von Beeten für die eigene Gemüseversorgung.

Wie plane ich meine Außenanlage? Wie geht Außenanlagenplanung?

Sehr sinnvoll ist es, zumindest die befestigten Bereiche gemeinsam mit dem Architekten und dem Bauunternehmen zu planen, welche auch für die Planung und Errichtung des Hauses zuständig sind. Dadurch lassen sich viele Arbeiten gleich im Wege des Hausbaus mit realisieren bzw. berücksichtigen. Hier ist es beispielsweise schon während des Hausbaus möglich, die Terrassenfläche sowie die Zufahrt zum Gebäude mit zu verdichten. Eventuell wird die angelegte Zufahrt auch schon für den Hausbau selbst mit genutzt, um hier beispielsweise Material anzuliefern, technische Geräte oder Fahrzeuge zu parken.
Möchtest rund um dein schon bestehendes Einfamilienhaus die Außenanlage neu gestalten, so ist es sinnvoll, sich mit einem GaLa- oder Baufirma zusammenzusetzen und die Planungsarbeiten gemeinsam anzugehen. Natürlich solltest du dir mit deiner Familie vorher schon ein paar Gedanken darüber machen, was ihr in welchem Bereich des Grundstückes realisiert haben möchtet oder welche Änderungen ihr euch generell wünscht.

Außenanlage gestalten – Beispiele und Ideen

Wer kleine Kinder hat, wird für diese vielleicht ein paar Spielgeräte aufstellen wollen. Vielleicht haben die Kinder aber auch Spaß daran, ein paar Pflanzen im Garten selbst zu ziehen, wofür sie vielleicht ihr eigenes kleines Beet bekommen. Der Eigenversorgung dient es auch, im Garten ein paar Obstbäume zu pflanzen. Diese können später von den Kindern auch wunderbar zum Klettern genutzt werden.

Besonders bei der Bepflanzung solltet ihr darauf achten, dass große Pflanzen den kleineren nicht allzu viel Licht wegnehmen. Deshalb kann es sinnvoll sein, vor größere Pflanzen kleinere Exemplare zu setzen, oder aber einzelne Bereiche mit gleichwüchsigen Blumen bzw. Stauden zu planen. Wer wenig Unkraut haben möchte, entscheidet sich vielleicht vermehrt für Bodendecker oder streut Rindenmulch aus. Auch so besteht die Möglichkeit, einen individuellen Garten zu gestalten.

Was kostet es, eine Außenanlage zu planen?

Hier kommt es natürlich auf den Umfang der Planungsarbeiten an. Soll nur der Garten neu geplant werden, so dürften nur wenige Stunden Arbeitszeit anfallen. Die Kosten für die Außenanlage würden sich hier vermutlich im niedrigen dreistelligen Bereich bewegen. Ist allerdings auch die Errichtung einer neuen Garage, die Anlage einer – eventuell auch teilweise überdachten – Terrasse angedacht, so fallen allein schon die Planungskosten etwas höher aus. Zumal auch für den Bau der Garage, eines Gartenhäuschens oder einer Terrasse bei bereits bestehenden Häusern wahrscheinlich eine Baugenehmigung eingeholt werden muss.

Da es hinsichtlich dieser Bestimmungen Unterschiede zwischen den einzelnen Kommunen gibt, ist es sinnvoll, beim hiesigen Architekten oder Garten- und Landschaftsbauer vorab nachzufragen oder sich diese Informationen beim Bauamt der Kommune einzuholen. Dort wird man dir auch erklären können, welche Kosten für die Erteilung der Baugenehmigung entstehen.
Die Kosten für die Außenanlage selbst fallen naturgemäß deutlich höher aus.

Deshalb ist es sinnvoll, diese Ausgaben bei Neubauten bereits in die gesamte Kosten- und Finanzierungsplanung mit einzubeziehen und den Kreditrahmen entsprechend hoch zu wählen.

Natürlich sind Pflanzen in Baumärkten deutlich günstiger erhältlich. Ob diese aber wirklich so gut anwachsen, ist dahingestellt. Investiere hier lieber etwas mehr Geld in Qualitätsware und lasse dich beim Gärtner oder in der Baumschule vor Ort beraten. Diese können sich auch den zukünftigen Standort genau ansehen und dich bezüglich der Pflanzung und der Standortwahl beraten.

Wie kann mir eine Baufirma bei der Gestaltung meiner Außenanlage helfen?

Bei der Gestaltung der Außenanlage kann dir eine Baufirma in vielen Bereichen helfen. Dies fängt bei der Errichtung der Garage respektive des Carports an und hört bei der Anlage der Terrasse noch lange nicht auf. Auch die Zufahrt zum Haus und zur Garage sollte von einer Baufirma, die über das entsprechende Gerät und die notwendige Erfahrung verfügt, errichtet werden. Gleiches gilt auch, wenn zusätzliche Stellflächen angelegt werden sollen. Mit der Errichtung eines – vielleicht massiv gebauten – Gartenhäuschens kannst du eine Baufirma ebenfalls beauftragen.

Die von dir beauftragte Baufirma sollte schon in die Planung der Neugestaltung mit eingebunden werden. So hat sie die Möglichkeit, verschiedene Arbeiten zeitlich miteinander zu kombinieren, was für dich als Bauherrn deutlich kostengünstiger werden dürfte. Möchtest du beispielsweise eine Terrasse neu anlegen, aber auch Gehwegplatten im Garten verlegen lassen, so kann man beispielsweise die vorbereitenden Arbeiten, aber auch die Verdichtung des Bodens mit der sogenannten Rüttelplatte in beiden Bereichen zeitlich aufeinander abgestimmt vornehmen.

Wer handwerklich nicht besonders geschickt ist, kann die Baufirma auch mit der Errichtung des Gartenhäuschens beauftragen. Hier hast du unter anderem die Möglichkeit, eine Bodenplatte aus Beton gießen zu lassen, auf der dann das Häuschen aufgestellt und verankert wird. Natürlich kannst du dich aber auch für die einfachen Holzhäuser, die in jedem Baumarkt erhältlich sind, oder für vollständig gemauerte Gartenhäuser entscheiden. Sinnvoll ist es, in diesem Gebäude auch eine elektrische Leitung verlegen zu lassen. Auch dies kann ein bei der Baufirma beschäftigter Elektriker oder ein von ihr beauftragter Subunternehmer erledigen.

Fazit

Generell ist es empfehlenswert, mit der Gestaltung der Außenanlagen bei Neubauten, aber auch bei bestehenden Immobilien Fachfirmen zu beauftragen. Das Setzen der Pflanzen und das Verlegen des Rasens kannst du durchaus selbst vornehmen oder aber eine Gärtnerei damit beauftragen, die mit dir vielleicht zuvor auch ein Pflanzkonzept erstellt.
Mit der Errichtung der Garage, des Carports oder auch der Terrasse solltest du lieber eine Baufirma beauftragen, die über umfangreiche Erfahrungen auf diesem Gebiet verfügt und auch auf die notwendigen Maschinen zurückgreifen kann.

Während du beispielsweise Verlegen von Pflastersteinen für die neue Auffahrt oder das Anlegen neuer Wege im Garten neben deiner regulären Arbeit wahrscheinlich mehrere Wochen benötigen würdest, erledigt dies die Baufirma mit Maschinen und ihren geschulten Mitarbeitern binnen weniger Tage. Möchtest du auch den Garten von einem Profi umgestalten lassen, so kannst du dich an einen örtlichen Gartenfachbetrieb wenden, der die notwendigen Arbeiten dann auch in zeitlicher Absprache mit der von dir für die Errichtung der Zuwegung, der Garage oder der Terrasse beauftragten Baufirma erledigt.

Menü